Sonntag, 29. Januar 2023

Drink & Draw im Februar

Datum: 3. Februar 2023
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Alt-Athen, Baumgartnerstraße 15, Augsburg

Wir zeichnen uns gegenseitig. Wir tauschen uns über Zeichenmaterial aus und zeigen uns unsere Skizzenbücher.

Sonntag, 15. Januar 2023

Skizzenausbeute vom 8. Sketchwalk - #uskeliasholl

Das war ein prächtiger Start ins USk-Jahr 2023!

Der Goldene Saal im Augsburger Holl-Rathaus ist mit seinem Prunk immer wieder beeindruckend. Um das üppige Gold aufs Papier zu bringen, hatten manche extra Goldfarbe eingesteckt... 

Dieser Herausforderung stellten sich zahlreiche Sketchers aus Augsburg und von anderswo (Alinas Foto zeigt: Überall sitzen welche...) und es entstanden sehr viele, tolle Arbeiten. 

Ein Dankeschön an alle fürs Dabeisein und an die Stadt Augsburg für ihre Gastfreundschaft im Saal!

Einzelne Arbeiten zu unserem "Elias-Holl-Projekt" lassen sich wie immer mit Hashtag  #uskeliasholl auf instagram finden...

Donnerstag, 5. Januar 2023

8. Sketchwalk #uskeliasholl

Wir starten fulminant ins neue Jahr! und zwar mit

„AUGSBURGS PRACHT: DER GOLDENE SAAL“

Das erste Zeichentreffen führt in den legendären „Goldenen Saal“ und dank der großzügigen Gastfreundschaft der Stadt genießen „Holl-Sketchers“ freien Eintritt! 

Wir folgen dem Wunsch der Teilnehmer vom letzten USk-Treffen und beginnen wieder etwas zeitiger. Start ist daher bereits um 11 Uhr im Saal (Augsburger Rathaus, II. Geschoss). Ein erster Throw-Down der Skizzen ist gegen 15 Uhr; wer mag kann anschließend weiterzeichnen – der Goldene Saal schließt erst um 18 Uhr.

 

Zum Motiv:
Der Goldene Saal war über Jahrhunderte Augsburgs Stolz und stets mächtiges Zeichen für das städtische Selbstbewusstsein. Sein Untergang 1944 war traumatisch – und die Freude über die Rekonstruktion 1985
anlässlich der 2000-Jahr-Feier der Stadt war entsprechend groß. Wer zum ersten Mal über die eher schlichten Treppenhäuser den Saal erreicht, ist von der Pracht „geflasht“: So groß (über 550 qm, Raumhöhe 14 m, keine Stützsäulen)! So licht, so hell, so golden!
Doch hier baut kein König, kein Fürst, kein Bischof - sondern der Augsburger Stadtrat. Er hatte entschieden, neben einer ebenerdigen Markthalle und Räumen der Stadtverwaltung (I. OG - bis heute!) ein repräsentatives „Kongresszentrum“ im II. OG zu erstellen. Dazu zählen neben dem Festsaal auch die Fürstenzimmer, Rückzugsräume für kleinere Gesprächsrunden. Elias Holl sollte hier mit dem neuen Rathaus die Möglichkeit schaffen, die lukrativen Reichstage künftig wieder nach Augsburg zu holen, an denen Handwerker, Kaufleute und Künstler stets prächtig verdient hatten. Obwohl es der Saal verdient hätte, erfüllte sich diese Hoffnung leider nicht: Statt prunkvoller Reichstage kamen im Dreißigjährigen Krieg feindliche Truppen und mit ihnen Not und Verlust. Doch beim Bau des Rathauses (1615-1624) war die Bürgerschaft noch stark und selbstbewusst: Wände und Decke verherrlichen das Kaisertum, denn Augsburg sah sich als antike Kaisergründung und Freie Reichstadt auf Augenhöhe mit Fürsten und Herzögen. Die Seitenwände steigern sich von monochromer Grisaille-Malerei über Farbfresken von Kaisergestalten zur üppig vergoldeten Nussholzdecke. Das Bildprogramm dieser
„Tagungsstätte künftiger Reichstage“ bezieht sich auf kluges politisches Handeln, Wehrhaftigkeit und Tugenden für ein wohlbestelltes Gemeinwesen. Antike Gottheiten wie Cisa, die Augsburger Schutzgöttin, dürfen in der Renaissance nicht fehlen.
Heute ist die Rekonstruktion des Goldenen Saales abgeschlossen, während Arbeiten in den kleineren Fürstenzimmern noch andauern. Die Gelder für den Bau - aber auch für Rekonstruktion und Unterhalt - des prächtigen Festsaales kamen damals wie heute von der Stadt Augsburg und der Bürgerschaft.

© 2022  Text&Foto: @c_hillebrandbrem Grafik: @mrburnsseinnachbar

Montag, 2. Januar 2023

Drink & Draw im Januar

Datum: 06.01.2023

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort: Annapam, Bäckergasse 23, Augburg

Wir zeichnen und gegenseitig.

Dienstag, 20. Dezember 2022

Skizzenausbeute vom 7. Sketchwalk zu #uskeliasholl

Was machen Urban Sketchers am vierten Advent? - Na klar, sie zeichnen!
Wo? In der Modellkammer des Augsburger Maximilianmuseums, in der über 400 Jahre alte Architekturmodelle gezeigt werden.
Was für ein schöner Jahresabschluss...! 

 

 
Euch allen fröhliche Festtage 
und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr, 
in dem hoffentlich viele USk-Begegnungen möglich sind! 
 

Dienstag, 13. Dezember 2022

7. Sketchwalk - Start bereits ab 11 Uhr! Wegen Fußball-WM-Finale!

 

Am kommenden Sonntag wollen wir uns - zum letzten Mal in diesem Jahr - zum gemeinsamen Zeichnen treffen. Wir haben den Start des USk-Holl-Treffens auf 11 Uhr vorverlegt, damit jeder, der möchte, danach das Fussball-WM-Finale ansehen kann! 
 Im Maximilianmuseum weiß man Bescheid (Urban Sketchers zahlen auch ab 11 Uhr keinen Eintritt). Throw-Down der Skizzen ist um 15 Uhr im Café/Innenhof - wer danach noch einmal zeichnen will, kann das natürlich: Das Museum schließt erst um 17 Uhr. 
 
Alles weitere bei den Infos zur Veranstaltung! 
Wir sehen uns?! - Nicht vergessen: Holzmodelle wollen Holzstifte 😉 !
 

 

Samstag, 3. Dezember 2022

7. Sketchwalk #uskeliasholl

Ein letzes Mal in diesem Jahr! und keine Angst, diesmal geht´s nach drinnen und zwar in die Modellkammer im Maximilianmuseum. Ganz unter dem Motto 

„HOLZMODELLE WOLLEN HOLZSTIFTE!“

Elias Holl ist nicht nur Erbauer des berühmten Augsburger Rathauses, sondern zeichnet für viele andere, meist städtische Bauwerke verantwortlich. Damals wie heute wurden Baupläne im Rat der Stadt ausgiebig diskutiert und damit sich alle die Vorhaben gut vorstellen konnten, fertigte der Stadtwerkmeister zahlreiche Holzmodelle an, die im Maximilianmuseum in einer „Modellkammer“ im 1. OG gezeigt
werden.

Für ein Museum steht der Schutz der wertvollen Exponate immer im Vordergrund: Neben großen Taschen sind flüssige Farben (Aquarell, Tusche & Tinte im Glas) sowie Wasserbecher in den Ausstellungsräumen nicht erlaubt. Daher fordern wir eure Kreativität heraus mit: „Holzmodelle wollen Holzstifte!“ Verzichtet auf Wasserbecher & Co. und steckt Stifte ein (Aquarellfarbstifte können mit Wassertankpinseln genutzt werden)!

Wir bedanken uns für großzügige Gastfreundschaft, denn das Museum gewährt am 18.12.2022 allen „Holl-Sketchers“ freien Eintritt! Es wird darum gebeten, die in ausreichender Zahl bereitstehenden Museumshocker sowie die kostenfreien Schließfächer bei der Garderobe zu nutzen. 

Damit das Museum pünktlich um 17 Uhr seine Tore schließen kann, planen wir den „Throw Down“ der entstandenen Skizzen gegen 16 Uhr im Museums-Café.


Zu den Motiven:
Erstaunlicherweise haben sich Holls Holzmodelle über 400 Jahre erhalten. Neben Entwürfen für Neues (realisierte und verworfene Planungen) findet man das alte, gotische Rathaus, das dem Neubau weichen musste sowie funktionstüchtige Modelle zur Mühle des Heilig-Geist-Spitals oder auch zur Konstruktion des Gerüsts, das zur Aufstockung des Perlachturmes benötigt wurde. In den Vitrinen der Holzmodelle lassen sich auch Augsburger Tortürme entdecken, die inzwischen abgerissen wurden. Aufbewahrt werden zudem Holls Zirkel und sein Degen sowie – in Schubladen lichtgeschützt – Originalpläne des Stadtwerkmeisters…
Da das Museum auch Holzmodelle aus späteren Zeiten zeigt, lohnt sich ein Blick auf die zugehörigen Texte: Alles vor 1630 gehört zu Holl, anderes (nicht minder Sehenswertes) zum UNESCO Weltkulturerbe
der Augsburger Wassertechnik… 

 © 2022  Text&Foto: @c_hillebrandbrem Grafik: @mrburnsseinnachbar